Amok Bikes & Bergabfahrrad
Wiedergeburt Argon FR
Donnerstag, den 13. März 2014 um 13:59 Uhr

Wo soll ich anfangen?
Argon FR Rahmen gekauft, aus Langeweile als Singlespeeder aufgebaut, Argon AM verkauft, Argon FR als Übergangsbike...

Fangen wir beim Kauf an: Als defekt gekauft, da das Innenlagergewinde nicht in Ordnung war, machte ich mich zuerst auf die Suche nach einer Reparaturmöglichkeit. Meine Idee ein BB30 auf BSA Adapter abzudrehen, war leider in der Praxis nicht umsetzbar, da die Leichtbauer bereits mächtig Hand angelegt hatten. Vom Vorbesitzer war der Rahmen bereits bei Reset zur Reparatur, dort wurde das Innenlagergehäuse ausgedreht und passende Hülsen eingeklebt. Dieser Schaden erwiess sich am Anfang als gar nicht so dramatisch, so dass es kurzerhand mal als Singlesspeeder aufgebaut wurde. Das Innenlager habe ich mit Loctite nochmals gesichert. Bei einer meiner Umschraubaktionen lockerte sich dann doch eine eingeklebte Hülse. Was nun?

So entschied ich mich zur Radikalkur, da ich mittlerweile auch mein Argonn AM verkauft hatte und ich ein Hardtail brauchte, aber seht selbst...

 

Erster Aufbau als Singlesspeeder. Kaum zu glauben wieviel Spaß die Kiste machte.

 

 

Nach der Diagnose mit dem defekten Innenlager, mußte sich Einiges ändern. Als Erstes den langen Sitzrohrüberstand kürzen, vorher Gussets weg.

 

 

Zum Glätten der Schweißnähte zuerst etwas Abbeizen. Die Nicolai Pulverbeschichtung ist wirklich brutal haltbar, so dass ich mit allen Tricks arbeiten mußte.

 

 

Das Abbeizen ging sehr zäh voran, also mußte ein Profi aus Mainz ran.

 

 

Nach dem Abbeizen durch die Firma MK Ablaugservice in Mainz.

 

 

 

 

Die Zugführung (vorher nur für Rohloff) mußte auch weichen.

 

 

 

Bei diesem Arbeitschritt bekam der Rahmen gleiche eine Bohrung für eine RS stealth Stütze und ein paar Nietmuttern verpaßt.

 

 

Nach dem Bürsten und erneuter Reparatur bei Reset.

 

 

 

Und so sieht das ganze dann aufgebaut aus:

 

Das nächste Projekt kommt bereits in KW21 von Kalle, diesmal aber wieder Fully mit straffem Fahrwerk für die heimischen Trails.

 

 
Kurztrip Gardasee
Montag, den 05. August 2013 um 17:01 Uhr

Zeit: 4,5 Tage
Distanz: 1600km
Fahrtzeit: knapp 15 Stunden
Tankfüllung: 140 Liter Diesel
Grund: jede Menge Bergab-Meter, gutes Essen, Freunde treffen

Bilder in der Galerie

 

 

 
Neue Saison 2013
Dienstag, den 26. März 2013 um 16:49 Uhr

Wie jedes Jahr gibt es zur neuen Saison ein paar Ändeungen in meinem Fuhrpark. Den Anfang machte bereits das Nicolai Nucleon AM im Dezember letzten Jahres, welches mein Nucleon TFR ersetzte. Nun mußte noch mein Nicolai ION ST und das Helius AC etwas Neuem weichen.

Das ION ST (20) wird ersetzt durch ein ION 18, leichter und wendiger und vollkommen ausreichend für die meisten deutschen DH-Strecken.

Das Helius AC war der Nachfolger von meinem alten Argon FR, deshalb lag es nahe wieder ein Hardtail in meinem Stall aufzunehmen. Und da Nicolai gerade ein recht interessantes Konzept verfolgt, will ich mal das Argon AM ausprobieren und denke es paßt wie die Faust aufs Auge für mich. Und nein, die neuen Bikes sind nicht schwarz elox mit goldenem Extralove :-)

 

Danke für die tolle Zeit, ION ST und Helius AC  ;-)

 

 

 
Nicolai ION 18
Samstag, den 06. April 2013 um 05:28 Uhr

Eine Kiste voller Teile, ein Rahmen, 1 Stunde Arbeit.

Bessere Bilder folgen...

 
Nicolai Nucleon AM
Donnerstag, den 20. Dezember 2012 um 17:12 Uhr

2,5 Jahre habe ich versucht das Nucleon AM zu ignorieren, mein gutes Nucleon TFR immer wieder schönzureden, aber irgendwann hat man keine Kraft mehr und beugt sich der Versuchung. Aber von Anfang an...

Alles begann 2005 mit meinem ersten Nucleon TST mit G-Boxx1. Ein absoluter Traum der CNC Fräskunst, alleine für die Aufnahme der G-Boxx im Rahmen benötigt man einen Backstein großen Alublock. Und dann die geniale COR Hinterradaufnahme, in der beim Ausbau die Bremsscheibe und das Ritzel im Rahmen verbleibt. Wen interessiert dann noch das Gewicht? Mich wenigstens nicht mehr, denn das Nucleon spielt in einer anderen Liga. Kein Kettengerassel, kein schmutzanfälliger Antrieb, keine Verwindung des Hinterbaus. Mein Rad!
Aber genug über die vielen Vorteile des Systems, die Nachteile blende ich einfach mal an dieser Stelle aus.

Sogar mein Junior fiel mir in den Rücken und wollte unbedingt ein Nucleon AM, im Katalog blätterte er ständig auf die Seite.


Als dann nun endlich der Entschluss gefallen ist, mußte aber zuvor noch mein geliebtes TFR verkauft werden. Denn bevor ein Neues kommt, muß ein Altes gehen. So der Deal mit meiner Frau, an den ich mich auch halte! Ehrlich gesagt wäre ich auch nicht traurig gewesen mein altes TFR zu behalten. Gerade nachdem es letztes Jahr nochmal auf EVO Zugführung umgerüstet und das ganze dann mit Chromat Pulverbeschichtung veredelt wurde. Nach ein paar Versuchen ging es dann für einen vernünftigen Kurs bei ebay über den Tisch. Der Käufer hatte aber anscheinend keinen blassen Schimmer, was er sich das angelacht hat. Wenigstens gab es einiges an Klärungsbedarf über die Technik im Nachhinein.

Jetzt begann erst die Denkarbeit für mich, welche Farbe sollte das Ganze bekommen? Elox stand fest, aber ist der ganze buntige Kram etwas für mich? Ok, dann komplett schwarz, kein Schnickschnack. Und ab die Bestellung, warten auf KW50 und da war es...

Leider wurde ich genau zu diesem Zeitpunkt von einem fiesen Magen/Darmvirus außer Gefecht gesetzt, so dass der Aufbau etwas dauerte, aber das erste Handyfoto wurde an die Fanboys per Email geschickt.

Und dann der große Tag.

Jetzt muß ich nur noch eine passende Sattelstütze (RS Reverb stealth oder KS LEV) und Zeit für die ausführliche erste Fahrt finden.
Teileliste findet Ihr HIER

Danke mal wieder an die Jungs von Nicolai und die top Montage der G-Boxx von Johannes!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4