Winter in Finnland
Mittwoch, den 08. Februar 2012 um 12:16 Uhr

 

Schon Tage vor unserer Anreise war uns Eines klar:  es wird sehr kalt werden. In der Wettervorhersage sprach man von um die -35 Grad, was fuer uns Mitteleuropäer kaum vorstellbar ist, obwohl wir ja auch in Deutschland von der gleichen Kältewelle heimgesucht wurden.

In Helsinki angekommen zeigte uns das Thermometer bereits  -32,9 Grad an, Tendenz eher fallend.  Allerdings nach 260km nördlicher Fahrt Richtung Parkano wurde es allerdings immer wärmer, nur noch um die -13 Grad, was fuer die Finnen dann eher Bikiniwetter bedeutet. Schade, eigentlich wollte ich mal schauen wie es sich bei um die -30 Grad auf dem Bike anfuehlt. Naja, somit musste ich mich wenigstens nicht so dick anziehen.


 

Rund um Parkano gibt es jede Menge kleine Wanderpfade, die ich bestens aus dem Sommer kenne, aber anscheinend im Winter auch rege genutzt werden.

 

Also Sattel vom Pirate Billy Bones auf Mittelstellung und auf gehts in den Wald.

 

Die Pfade sind schon im Sommer nicht gerade einfach zu fahren, da es an manchen Stellen ziemlich eng wird, im Winter gestaltet sich das noch eine Stufe schwieriger, da man nur ca. 30cm festen Schnee auf dem Pfad hat. Abseits sacken die Räder dann mal schnell ab und man macht einen Salto ins Unterholz.

 


Auf jeden Fall freue ich mich schon auf unseren 4 wöchigen Urlaub im Sommer, denn die Pfade und Trails, besonderst mein Lieblingstrail beim Waldmuseum der am Ufer eines Sees sich langschlängelt, sind wunderschön!