Wiedergeburt Argon FR
Donnerstag, den 13. März 2014 um 13:59 Uhr

Wo soll ich anfangen?
Argon FR Rahmen gekauft, aus Langeweile als Singlespeeder aufgebaut, Argon AM verkauft, Argon FR als Übergangsbike...

Fangen wir beim Kauf an: Als defekt gekauft, da das Innenlagergewinde nicht in Ordnung war, machte ich mich zuerst auf die Suche nach einer Reparaturmöglichkeit. Meine Idee ein BB30 auf BSA Adapter abzudrehen, war leider in der Praxis nicht umsetzbar, da die Leichtbauer bereits mächtig Hand angelegt hatten. Vom Vorbesitzer war der Rahmen bereits bei Reset zur Reparatur, dort wurde das Innenlagergehäuse ausgedreht und passende Hülsen eingeklebt. Dieser Schaden erwiess sich am Anfang als gar nicht so dramatisch, so dass es kurzerhand mal als Singlesspeeder aufgebaut wurde. Das Innenlager habe ich mit Loctite nochmals gesichert. Bei einer meiner Umschraubaktionen lockerte sich dann doch eine eingeklebte Hülse. Was nun?

So entschied ich mich zur Radikalkur, da ich mittlerweile auch mein Argonn AM verkauft hatte und ich ein Hardtail brauchte, aber seht selbst...

 

Erster Aufbau als Singlesspeeder. Kaum zu glauben wieviel Spaß die Kiste machte.

 

 

Nach der Diagnose mit dem defekten Innenlager, mußte sich Einiges ändern. Als Erstes den langen Sitzrohrüberstand kürzen, vorher Gussets weg.

 

 

Zum Glätten der Schweißnähte zuerst etwas Abbeizen. Die Nicolai Pulverbeschichtung ist wirklich brutal haltbar, so dass ich mit allen Tricks arbeiten mußte.

 

 

Das Abbeizen ging sehr zäh voran, also mußte ein Profi aus Mainz ran.

 

 

Nach dem Abbeizen durch die Firma MK Ablaugservice in Mainz.

 

 

 

 

Die Zugführung (vorher nur für Rohloff) mußte auch weichen.

 

 

 

Bei diesem Arbeitschritt bekam der Rahmen gleiche eine Bohrung für eine RS stealth Stütze und ein paar Nietmuttern verpaßt.

 

 

Nach dem Bürsten und erneuter Reparatur bei Reset.

 

 

 

Und so sieht das ganze dann aufgebaut aus:

 

Das nächste Projekt kommt bereits in KW21 von Kalle, diesmal aber wieder Fully mit straffem Fahrwerk für die heimischen Trails.